The Active Sun: USA enthüllt Plan zum Umgang mit Weltraumwetter

CME am 24. Februar 2015 Bild

Die Sonne sprengte am 24. Februar 2015 über einen Zeitraum von drei Stunden einen koronalen Massenauswurf (CME) zusammen mit einem Teil eines Sonnenfadens aus. (Bildnachweis: Solar Dynamics Observatory, NASA)

Die US-Regierung nimmt den Umgang mit den Gefahren starker Sonnenstürme ernst.



Am Donnerstag (29. Oktober) veröffentlichte das Weiße Haus zwei Dokumente, die zusammen den offiziellen Plan der Nation zur Abschwächung der negativen Auswirkungen von Sonneneruptionen und andere Arten von „Weltraumwetter“, die das Potenzial haben, Stromnetze und andere wichtige Infrastrukturen hier auf der Erde zu zerstören.

Die neue „Nationale Weltraumwetterstrategie“ skizziert den grundlegenden Rahmen, den die Bundesregierung verfolgen wird, um Weltraumwetterereignisse besser zu verstehen, vorherzusagen und sich davon zu erholen, während der „Nationale Weltraumwetter-Aktionsplan“ spezifische Aktivitäten beschreibt, die dazu beitragen sollen, dieses umfassende Ziel zu erreichen. [Der Zorn der Sonne: Die schlimmsten Sonnenstürme der Geschichte]

„Die Anstrengungen, die unternommen werden, um die Ziele dieser Strategie zu erreichen, werden angesichts unseres verbesserten Verständnisses der Ernsthaftigkeit der Weltraumwetterrisiko , und die Schritte, die wir unternehmen müssen, um uns darauf vorzubereiten', sagte Suzanne Spaulding, Unterstaatssekretärin des Nationalen Schutz- und Programmdirektorats des US-Heimatschutzministeriums, am Donnerstag während einer Veranstaltung des Büros für Wissenschafts- und Technologiepolitik des Weißen Hauses (OSTP). die neuen Dokumente besprochen.

Dieses Risiko ist in der Tat ernst, sagen viele Experten. Hochenergetische Sonneneruptionen, die auf die Erde gerichtet sind, können den Betrieb von Satelliten im Orbit beeinträchtigen, und die stärksten Emissionen können sogar Astronauten an Bord der Internationalen Raumstation ISS gefährden.

Von noch größerer Besorgnis sind koronale Massenauswürfe (CMEs), riesige Eruptionen, die Wolken von Sonnenplasma mit Millionen von Meilen pro Stunde durch den Weltraum schicken. CMEs, die die Erde treffen, können starke geomagnetische Stürme auslösen, die das Potenzial haben, Stromnetze, Satellitennavigation und Funkkommunikation vorübergehend zu stören.

Im März 1989 verursachte beispielsweise ein starker CME einen Stromausfall, bei dem 6 Millionen Menschen in der kanadischen Provinz Quebec 9 Stunden lang ohne Strom waren, sagte OSTP-Direktor John Holdren während der Veranstaltung am Donnerstag, die live im Internet übertragen wurde.

Ein noch stärkerer CME prallte 1859 auf die Erde, erzeugte wunderschöne Polarlichter bis in die Karibik und verursachte den Ausfall von Telegrafensystemen sowohl in Europa als auch in Nordamerika. Wenn ein so starker geomagnetischer Sturm wie dieser – der als Carrington-Ereignis bekannt ist – heute in unserer technologisch viel fortgeschritteneren Gesellschaft zuschlagen würde, würde er wahrscheinlich allein in den Vereinigten Staaten einen Schaden von 600 bis 2,6 Billionen US-Dollar verursachen, so eine aktuelle Studie.

'Ich sage hier nicht, dass der Himmel einstürzt, aber es ist wirklich so, wenn man an Millionen Tonnen geladener Teilchen denkt, die auf die Erde kommen', sagte Terry Boston, Präsident und CEO des Elektrizitätsübertragungsunternehmens PJM. 'Geomagnetische Störungen aus dem Weltraum sind eine klare und gegenwärtige Bedrohung für das [Elektrizitäts-]System.'

Die Nationale Weltraumwetterstrategie versucht, diese Bedrohung zu verringern, indem sie sich auf sechs Hauptziele konzentriert: 1) Richtwerte festlegen, die zeigen, wie häufig schwere Weltraumwetterereignisse auftreten; 2) Verbesserung der Fähigkeit, auf solche Ereignisse zu reagieren und sich davon zu erholen; 3) Verringerung oder Beseitigung von Anfälligkeiten für Flares und geomagnetische Stürme; 4) Verbesserung der Vorhersagen über die Auswirkungen auf kritische Infrastrukturen; 5) Verbesserung der Vorhersagen von Weltraumwetterereignissen und der Kenntnis des Weltraumwetters im Allgemeinen; und 6) Verstärkung der internationalen Zusammenarbeit (da die Auswirkungen von Extremereignissen wahrscheinlich auf der ganzen Welt zu spüren sein werden).

Dieses Bild, aufgenommen von der NASA

Der Aktionsplan konzentriert sich auf dieselben sechs Bereiche und geht detailliert auf die Umsetzung ein. Der Plan sieht beispielsweise vor, dass die NASA, das Handelsministerium, das Verteidigungsministerium und die National Science Foundation zusammenarbeiten, um innerhalb des nächsten Jahres eine Bewertung der Sensortechnologien abzuschließen, die für bessere Vorhersagen erforderlich sind. Das ist nur eine von mehreren Voraussetzungen, um Ziel Nr. 5 zu verwirklichen, heißt es im Aktionsplan.

Der kollaborative, multidisziplinäre Ansatz, der von der Strategie und dem Aktionsplan festgelegt wurde, bringt die USA auf den richtigen Weg, sagte der Weltraumwetterexperte Louis Lanzerotti vom New Jersey Institute of Technology.

'Ich bin davon sehr beeindruckt und ich denke, wir haben einen starken Start in unserem Land, von der Regierung, der Wissenschaft und dem Privatsektor', sagte Lanzerotti bei der OSTP-Veranstaltung.

Sie können die Weltraumwetterstrategie und den Aktionsplan herunterladen Hier und Hier , bzw.

Folgen Sie Mike Wall auf Twitter @michaeldwall und Google+ . Folge uns @spacedotcom , Facebook oder Google+ . Ursprünglich veröffentlicht am demokratija.eu .