8 Mythen über Haustiere und Winterpflege

Ah, die Gefahren des Winters: Schnee, Matsch, Schneeregen, Eis, eisige Temperaturen und mit Steinsalz beladene Autobahnen und Nebenstraßen. Die menschliche Sorte kann sich bündeln, Lippenbalsam auftragen, exponierte Haut schützen und sich gut vorbereitet in die kalte Prämie der Natur wagen.

Der Schutz unserer Katzen- und Hundefamilienmitglieder liegt in unserer Verantwortung. Deshalb zerstreuen wir hier Wintermythen und liefern Fakten in Schneeballgröße, um Haustiere während der Wut des Winters zu schützen.



Mythos:Im Gegensatz zur Sommerzeit, in der ein Auto als Gewächshaus fungiert und Haustieren Schaden oder sogar Tod zufügen kann, ist ein Haustier in den Wintermonaten in einem Auto sicherer.Tatsache:Haustiere können bereits in kurzer Zeit erfrieren. Autos dienen in kalten Monaten als Kühlschrank. Ein Hund allein im Auto, egal zu welcher Jahreszeit, ist ein Ziel für Diebe.

Mythos:Alle Eisschmelzen sind gleich.Tatsache:Nicht alle Eisschmelzen sind so formuliert, dass Haustiere sicher sind. Haustier-sicheres Eis schmilzt wie Morton Safe-T-Pet sind salz- und chloridfrei, was bei Haustiertatzen und Mägen sicherer ist. Verwenden Sie niemals eine Eisschmelze für Menschen und streuen Sie Safe-T-Pet immer auf Bürgersteige. Stapeln Sie das Produkt nicht und riskieren Sie die Gesundheit von Fido oder Fluffy.

Mythos:Die Polster eines Hundes schützen sie vor allen Witterungseinflüssen.Tatsache:Obwohl die Polster eines Hundes viel Fettgewebe enthalten, das nicht so leicht gefriert wie andere Gewebe, ist der Schutz vor Abrieb, Kratzen, Schneiden und Eisschäden in den Wintermonaten von entscheidender Bedeutung. Eiswürfel und „Schneeball“ können in den empfindlichen Bereichen zwischen Zehen und Pads auftreten. Schutzschuhe oder ein Produkt wie Mushers Geheimnis , das bei Rodelhunden verwendet wird, kann dazu beitragen, extreme Bedingungen auf empfindlichen Pads zu lindern.

Mythos:Hunde nehmen auf Spaziergängen durch die Pfoten kein Frostschutzmittel oder schädliche Chemikalien auf.Tatsache:Die Polster eines Hundes sind widerstandsfähiger als andere Körperteile, aber Chemikalien können durch sie absorbiert werden. Chemikalien wie Frostschutzmittel können wiederum von Hunden geleckt werden und schwerwiegende Probleme verursachen. Wischen Sie die Hundekissen nach einem Spaziergang gründlich ab, möglicherweise mit etwas warmem Wasser und einem Waschlappen, um eventuell an den Füßen gebildete Eisbälle zu schmelzen.

Mythos: Mäntel sind zur Schau und halten Haustiere in den Wintermonaten wirklich nicht warm, da Tiere einen natürlichen Pelzmantel haben.Tatsache:Hunde und Katzen werden kalt, besonders kurzhaarige Rassen, Senior Bürger, Welpen und Haustiere mit Erkrankungen. Suchen Sie nach einem isolierten Pullover mit Rollkragenpullover, der den Bauch bedeckt und Schutz vom Nacken bis zur Schwanzspitze bietet.

Mythos:Hunde sollten im Winter an Gewicht zunehmen, um ihren Fettanteil aufrechtzuerhalten und warm zu bleiben.Tatsache:Nicht immer. Obwohl Hunde in den Wintermonaten sesshafter sind, wird eine Gewichtszunahme als Isolationsform nicht immer empfohlen. Indoor-Hunde, die an anstrengenden Aktivitäten oder Wintersportarten teilnehmen, benötigen in den kälteren Monaten möglicherweise zusätzliches Futter. Eine aktuelle Studie aus dem Verein für Fettleibigkeit bei Haustieren zeigten, dass 53 Prozent der Katzen und 55 Prozent der Hunde übergewichtig sind oder fettleibig in den Vereinigten Staaten. Halten Sie das Herz, die Organe und die Gelenke eines Haustieres gesund und behalten Sie das ganze Jahr über das Gewicht im Auge.

Mythos:Obwohl ein Luftbefeuchter Menschen helfen kann, tut er unseren Haustieren während der Winterheizzeit nicht viel.Tatsache:Trockene Luft im Haushalt kann Haustiere jucken lassen, trockene Nasen, Infektionen der oberen Atemwege, mehr Hautschuppen und trockene Kehlen verursachen. Betrachten Sie einen Luftbefeuchter und sprechen Sie mit dem Tierarzt über Hautkonditionierer und Fettsäurepräparate für eine gesunde Haut.

Mythos:Flöhe haben in den Wintermonaten keine Auswirkungen auf mein Haustier.Tatsache:Obwohl Flöhe bei brutalen Wintertemperaturen im Freien möglicherweise nicht überleben, bedeutet die Wärme des Zuhauses, dass Flöhe in Richtung Innenraum tendierenKomfortwo sie Haustiere beeinflussen können. Verwendung eines natürlichen, sichereren Produkts wie z Flohflimmern! Tick ​​Ticker! von Ark Naturals bedeutet keine Chemikalien und eine sichere Alternative für Schädlingsbekämpfung und Prävention in kälteren Monaten. Wenden Sie sich bei Fragen immer an einen Tierarzt.

Über den Autor:C.arol Bryant ist seit über 18 Jahren mit Hunden unterwegs und wird als Hundeprodukt und Reiseexperte angepriesen.Carol ist eine häufige Medienautorin und hat im Animal Radio und Oprah Radios Gayle King Show, WBAL-TV, News12CT und als Gastredner bei Konferenzen und Seminaren über soziale Medien, Schreiben, Hunde und Hundereisen. Sie ist auch eine Wiederholungskandidatin der Dog Writers Association of America. Besuchen Sie ihren Blog unter www.fidoseofreality.com und der Blog des FIDO Friendly Magazins unter www.fidofriendly.com/blog , Gewinner des Best Dog Blogs von DogTime Media.