6 Katzenrassen, die sich wie Hunde verhalten

Eine siamesische Katze sitzt auf der Fensterbank und ein schwarzer Hund versucht sie zu fangen.

Es gab immer eine klare Trennung zwischen Katzenmenschen und Hundeliebhaber . Katzen und Hunde sind stereotype Gegensätze und klassische Comic-Feinde. Während die meisten Menschen Hunde als sozial und erfreulich betrachten, werden Katzen als distanziert und offen unabhängig angesehen.



Ob gut oder schlecht, die beiden machen sehr unterschiedliche Haustiere, und es ist natürlich, dass manche Menschen mehr von einem als von dem anderen angezogen werden. Einige Katzenrassen trotzen jedoch allen Stereotypen und lassen ihre Besitzer häufig fragen: „Was denkst du, bist du? Ein Hund?'



Bestimmte Rassen wirken eher Hunde als Katzen mit Merkmalen wie Geselligkeit, erhöhtem Bedürfnis nach Zuneigung, eine Affinität zu Wasser , Fetch spielen, ihre Besitzer begrüßen und sogar grundlegende hundeartige Befehle lernen - alles Dinge, für die die meisten Katzen einfach keine Zeit zu haben scheinen!

Hier sind sechs Katzenrassen, die sich eher wie Hunde verhalten.

1. Türkische Angora

Eine türkische Angorakatze zeigt ihre Zähne aufgrund von Panik, als sie zum ersten Mal draußen ist.



Diese pelzigen Tiere sind sofort für ihren luxuriösen weißen Kittel bekannt und verlangen nach mehr Aufmerksamkeit als eine durchschnittliche Hauskatze.

Das Türkisch jetzt ist eine lebenslustige Katze, die davon lebt, Spiele wie Fetch zu spielen. Diese Rasse ist dafür bekannt, auch Fremden gegenüber freundlich zu sein, obwohl sie ihren Besitzern gegenüber äußerst loyal sind.

Sie lieben das Schwimmen und brauchen häufige soziale Aktivitäten, um glücklich zu bleiben.

2. Maine Coon

Entzückende junge Maine Coon Katze, die auf ihrem gepolsterten Katzenbett mit ihrer Spielzeugmaus spielt.



Das Amerikanische Waldkatze ist als eine der größten Rassen von Hauskatzen bekannt. Diese Rasse erreicht häufig die Größe eines kleinen Hundes.

Weniger bekannt ist ihre unglaubliche Intelligenz und 'Handlichkeit'. Es ist bekannt, dass Maine Coons Türen öffnen, Lichter einschalten und sich Essen holen.

Ihre hohe Intelligenz macht sie leicht zu trainieren und besonders gut in Spielen. Ihre Größe macht sie auch wie riesige Teddybären - falls ihnen jemals die Energie ausgeht!

3. Siamesisch

Nahaufnahme einer Katze



Diese stimmlichen Katzen sprechen noch mehr als ein durchschnittlicher Hund. Es scheint, als hätten sie für jede Stimmung ein Miauen, Miauen oder Knurren.

Genau wie ein launischer Teenager, Siamese Katzen sass sogar zurück, wenn Sie ihnen sagen: 'Nein!' Abgesehen von ihrem gesprächigen Auftreten sind sie auch eine der liebevollsten Rassen und bilden wahrscheinlich tiefe Bindungen zu ihren Besitzern.

4. Manx

Eine junge neugierige und verspielte Manx Calico Katze mit grünen Augen sitzt auf einem Holzboden

Bekannt für ihren Mangel an Schwanz, die Manx bilden einige der stärksten Bindungen mit ihren Eigentümern. Genau wie ein Welpe wird ein Manx seinen Besitzern von Raum zu Raum folgen und niemals außer Sichtweite sein wollen.

Sie sind auch eine der wenigen Rassen, die Autofahrten lieben und leicht an der Leine trainiert werden können. Es ist bekannt, dass sie Eindringlinge anknurren, was sie zu einem guten Kandidaten für eine „Wachkatze“ macht, wenn auch etwas weniger effektiv als ihre Hunde.

5. Ragdoll

Mädchen, das ihre Ragdollkatze hält.

Ragdoll Katzen werden nach ihrem Floppy-Verhalten benannt, wenn sie abgeholt werden. Diese Katzen trainieren besonders schnell, indem sie positive Verstärkung wie Leckereien und Lob verwenden.

Sie sind eine ruhige Rasse, aber sie sind an ihre Besitzer gebunden und ziehen es vor, wann immer möglich im selben Raum zu bleiben.

Ragdolls lassen sich aufgrund ihrer kuscheligen Natur am leichtesten mit einem Schoßhund vergleichen.

6. Abessinier

klassische rötliche abessinische Katze auf den Schultern des Besitzers bei der Katzenausstellung

Vielleicht das genaue Gegenteil der ruhigen Ragdoll, der Abessinier ist der Athlet der Katzenwelt. Diese Katzen lieben Höhen und können fast überall springen, wo sie wollen.

Abessinier sind zwar nicht besonders liebevoll, spielen aber gerne und sind voller unendlicher Energie, was sie zu einem großartigen Haustier für Kinder macht.

Obwohl es für jede Rasse eine „typische“ Persönlichkeit gibt, ist es wichtig zu bedenken, dass jede Katze ein Individuum ist. Persönlichkeitsmerkmale und Verhaltensweisen können von Katze zu Katze variieren. Vielleicht finden Sie eine türkische Angora, die Wasser hasst, oder eine Ragdoll, die es nicht ertragen kann, berührt zu werden.

Insgesamt müssen Sie Ihr Haustier kennenlernen und sicherstellen, dass es sich so wohl wie möglich fühlt, damit seine wahre Persönlichkeit durchscheinen kann.

Um mehr über verschiedene Katzenrassen zu erfahren, besuchen Sie unsere CatTime Breed Center .

Haben Sie eine Katze zu Hause, die sich eher wie ein Hund verhält? Was ist die Rasse Ihrer Katze? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen!